Gewinnverteilung verbessern

Thema: Wie faire Gewinnverteilung in Kanzleien funktioniert

Warum das Rad neu erfinden, wenn es um Erlösverteilung geht?

In vielen Partnerschaften gärt es regelmäßig Anfang des Jahres: dann sind die Ergebnisse des Vorjahres bekannt, und dann wird wieder jedem Partner bewusst, wie groß die Beitragsunterschiede zwischen den Partnern sind. Aber anstelle (nur) über den (aus Sicht eines jeden Partners) zu geringen Gewinn zu debattieren, gilt es, nach vorne zu schauen und die Weichen für einen besseren Kanzleigewinn zu stellen.

Wie die Verteilung des Kanzleigewinnes besser gelingt!

Gewinnverteilung ist nicht nur einfach die Wahl eines anderen Verteilschlüssels: denn nur, wenn alle Partner am Ende mehr haben, wird sich die Kanzlei auch weiter entwickeln können. Die  Zusammenarbeit in der Kanzlei birgt viele Potentiale, die nur dann erreicht werden können, wenn die Partnerschaft über die Frage spricht, wie der Gewinn für alle erhöht werden kann. Dabei kann die wirtschaftliche Analyse und Reflexion, inwieweit das bisherige  Gewinnverteilungssystem zur Fehlsteuerung beiträgt, eine wichtige Rolle spielen. Die Weiterentwicklung des Systems muss dabei viele Aspekte berücksichtigen.

Vorteile für Kanzleien

  1. Die Partnerschaft einigt sich darauf, wie der Gewinn zu erhöhen ist
  2. Nachhaltige Unterschiede werden adressiert und in Zukunft besser vermieden
  3. Prozesse der Optimierung werden möglich anstelle der Wiederholung des ewig gleichen Rituals!

Im C. H. Beck-Verlag haben wir zu den Themen der Wirtschaftlichkeit und Gewinnverteilung wertvolle Hinweise gegeben!

Ihr Berater zur Fragen der Gewinnverteilung in Kanzleien

Christoph H. Vaagt, Tel. 0049 173 8689 428; chvaagt@lawfirmchange.com

Können wir behilflich sein?

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder verwenden Sie unser Online-Formular

+49 89 452157-0
Kistlerhofstr. 70 / Geb. 88, D-81379 München
+ +